erstellt am: 11.12.2012 | von: | Kategorie(n): News


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Andreas von Lochow

Über Morgen sprechen, pah, das kann doch jeder. Über nächste Woche, nächstes Jahr, die nächste Osterfeier – laaaangweilig! Es sind schon ganz andere Themen in aller Munde: 2016 zwitschert es aus allen abgeblätterten Herbstgewächsen. 2016, Kompaktvorschau, SUVs rauscht es da. Höre ich richtig? Leider ja. Ich merke, dass es endlich Zeit wird, meinen Kassettenrekorder in die Mülltonne zu kicken und die Ohren sperrangelweit in die Äste zu recken. „Wie bitte?!?“, frage ich.

 

kompakt_suvs„KOMPAKTKLASSE VOLL AUF OFFROAD-KURS. NEUE KOMPAKT-SUV BIS 2016!“, schreit mich die auto motor und sport an.“Wha!“, entfährt es mir. Aufgepasst! Das ist nämlich so. Alle wissen mal wieder, was in vier Jahren sein wird, während man sich selbst gerade fragt, welche Socken man an diesem Morgen bloß anziehen soll. Aber Herstellerpläne müssen natürlich in die Zukunft reichen. Verschaffen wir also der Gegenwartsfixierung Abhilfe…

 

Also: Neu dabei sein werden ab 2016 schon einmal der BMW X2, der Mercedes GLA, der VW Tiguan-Nachfolger und ein SUV von Alfa Romeo. Einmal tief durchatmen, weiter geht`s…

 

Es wird über „Authentizität“ gesprochen, darüber, dass die Kunden wollen, dass Aluminium auch wirklich Aluminium ist, Leder auch wirklich Leder. (Verzeihung, Kühe dieser Welt, veganes Interieur macht noch keinen an) Oder doch? Tja, das fragt man sich. Schließlich können die meisten Geländewagen auch gar kein Gelände mehr. Das war`s dann mit authentisch, hier geht`s nur noch um den Look, den so-tun-als-ob.

 

Zukunft, die erste

 

BMW wird seine Grundsätze brechen: Es wird einen X2 mit Frontantriebsplattform geben! Verrat? Ansichtssache. Jedenfalls wird die Plattform zukünftig als Basis für alle BMW- und Mini-Modelle bis 4,50 Meter genutzt werden. Der Allradantrieb wird hingegen nur optional sein, serienmäßig hingegen ein Head-up-Display. Der X2 wird außerdem über eine Ambiente-Beleuchtung verfügen und über Assistenzsysteme wie Toter-Winkel-Erkennung, Spurhalte- und Notbremsfunktion.

 

Und sonst so?

 

Der neue VW Tiguan wird schon 2015 in mehreren Varianten erscheinen. Er wird noch geräumiger sein und seine Poolposition als Familien-SUV verteidigen. Der Tiguan wird außerdem sparsamer, assistenzsystemreicher und als Siebensitzer erhältlich sein. Außerdem wird es den Tiguan als Plug-in-Hybrid geben, mit rund 30 Kilometern emissionsfreier Reichweite. Anstelle eines Dreizylinders wird ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit Zylinderabschaltung und 140 PS an Bord sein.

 

Was treibt Mercedes?

 

2014 schicken sie ihren GLA ins Rennen, der den Evoque bekämpfen soll. Möglich ist, dass später noch eine Cabrio-Variante folgen wird. Der Mercedes GLA wird serienmäßig über einen Kollisionswarner verfügen, der in Gefahrenmomenten optisch und akustisch alarmiert und beim Bremsen unterstützt. Optional werden Abstandsregeltempomat, Spurhalte- und –wechselassistent sowie eine Verkehrsschilderkennung im Angebot sein.

 

Fahren wir mit Ford fort (sorry)

 

Da brauchen wir auch gar nicht so weit zu gehen: Schon ab April 2013 wird es den Kuga-Nachfolger geben. Er wird größer, technisch aufgemotzt und neu motorisiert daherkommen. Im Einzelnen bedeutet das einen Längenzuwachs von acht Zentimetern und 80 Liter mehr Stauraum. Serienmäßig werden die bewegungsgesteuerte Heckklappe und Einpark- und Toter-Winkel-Assistent sein. Neu bei Ford wird das sprachgesteuerte Entertainment-System Sync. sein.

 

Toyota

 

Der RAV4 vergrößert sich ab April 2013 und will von dann an vor allem Familien durch die Gegend kutschieren. Die Heckklappe wird nicht mehr seitlich angeschlagen, sondern oben auf dem Dach. Sofort auffallen wird die neue Kantigkeit des kommenden RAV 4 von Toyota.

 

Opel

 

Der Opel Antara wird coupémäßiger, komfortabler und geräumiger. Außerdem wird es neue Motoren geben. Opel rüstet mit Assistenzsystemen wie Verkehrsschilderkennung, Kollisions- und Spurahaltewarner auf. Die Dieselmotoren werden komplett überarbeitet und ab Ende 2013 wird es die Generation kleiner, aufgeladener Direkteinspritzer geben.

 

Nissan

 

2014 kommt er, der Quashquai-Nachfolger. Er wird sehr hochwertig im Innenraum sein und sich stilistisch verbessern. Der Nissan Quashquai wird sich in seinen Abmessungen nur wenig ändern und mit Front- und Allradantrieb angeboten werden.

 

Schläft die Konkurrenz?

 

Nee. Auch andere Hersteller rücken mit SUVs auf den hart umkämpften Markt. Alles weitere findet ihr hier. Schaut doch mal rein…

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Vergib die ersten Sterne für diesen Artikel!)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel:

Tags: , , , , ,





Autoda - follow us