erstellt am: 16.05.2013 | von: | Kategorie(n): News


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Tom Palupke

Das gibt`s doch gar nicht! Stimmt. Den Chevrolet Trax gibt es eigentlich wirklich noch gar nicht, offizielle Markteinführung ist nämlich erst am 25. Mai. Und wer ist mal wieder schneller? Unser Autoda-Shop. Dort parken nämliche schon einige der sympathischen Mini-SUVs aus Amerika und warten auf ihren analogen Straßeneinsatz. Als neuester Spross von General Motors baut der Trax auf der gleichen Plattform wie der Opel Mokka auf. Es ist zu erwarten, dass der Trax mindestens genauso viel Erfolg haben wird wie der Mokka, dessen einziges Problem derzeit Lieferengpässe sind.

 

Oberflächlichkeiten

chevrolet traxWen wundert`s: Im Großen und Ganzen ähneln sich der Opel Mokka und der Chevrolet Trax äußerlich sehr stark. Man sieht ihnen eben deutlich an, dass sie Geschwister sind, aber es gibt auch Unterschiede: Vom Erscheinungsbild ist der Mokka eleganter, der Trax wirkt stämmiger und männlicher. Ich finde, dass beide eine gute Figur abgeben und vom Design gefallen. Mit welchem der beiden man sich eher identifizieren kann, bleibt jedem selbst überlassen. Die Maße sind mit einer Länge von 4,25 m, 1,77 m Breite und 1,67 m Höhe identisch.

 

Innenraumbesichtigung

Hier unterscheiden sich die beiden Modelle deutlicher. Zuerst fällt der große digitale Tacho des Trax ins Auge. Der Drehzahlmesser ist weiterhin analog. Ab der Ausstattungslinie LT ist das hauseigene MyLink Serie. Das System beinhaltet einen 7-Zoll großen Touchscreen,  kann auf Smartphones zugreifen und deren Apps für Musik, Telefon und Navigation verwenden. Wer ein iPhone besitzt, kann dem Sprachassistenten damit Sprachbefehle erteilen.

Antrieb

Das Motorenangebot gleicht dem des Opel Mokka mit der Ausnahme, dass der 1,6-Liter-Benziner beim Trax 130 PS anstelle der 115 PS des Mokka besitzt. Weiterhin gibt es den 1,4-Liter-Turbobenziner mit 140 PS und den 1,7-Liter-Diesel mit 130 PS. Alle Motoren können optional durch 6-Stufen-Automatik und Allradantrieb ergänzt werden. Insgesamt ist der Trax ein wenig günstiger als der Mokka. Schon die Basisausstattung mit dem 1,6-Liter-Benziner kostet trotz höherer Leistung nur 18.490 € und damit 500€ weniger als der Mokka.

 

Varianten

Den Chevrolet Trax gibt es in vier Ausstattungslinien. Schon die Basisausstattung ist sehr umfangreich: ABS, ESP, 6 Airbags, Berganfahrhilfe, Audiosystem mit CD-Player, USB-Anschluss, 6 Lautsprecher, Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorn, Servolenkung, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Zentralverriegelung und Tempomat gehören dazu.

 

Die nächsthöhere Ausstattungsvariante ist 800€ teuer und beinhaltet zusätzlich Nebelscheinwerfer, 16-Zoll-Alufelgen und Einparkhilfe.

 

Empfehlung

Am meisten Fahrspaß bietet der Turbobenziner, der serienmäßig Allradantrieb an Bord hat. In 9,8 Sekunden beschleunigt er von 0 auf 100 und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 194 km/h. Mit 6,4 Litern ist der Verbrauch sehr niedrig und die Laufruhe ist ausgesprochen hoch.

 

Ebenso zu empfehlen ist der 1,7-Liter-Diesel, der sich sehr kernig fährt und in 9,4 Sekunden auf 100 km/h sprintet. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h. Einziger Minuspunkt: Das laute Nageln des Motors nervt ein wenig.

 

Unter diesem Link findet ihr einen Bericht über den Opel Mokka und auf dieser Seite findet ihr einen Blogartikel, der den Opel Mokka mit dem MINI Countryman und dem Skoda Yeti vergleicht.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 abgegebene Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel:

Tags: , , , , , ,





Autoda - follow us