erstellt am: 15.02.2013 | von: | Kategorie(n): Gebrauchtwagen


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Verena

Die Autotage sind eine schier unendliche Geschichte, so dass wir auch heute wieder mit einer Begegnung von letzter Woche den Blog eröffnen möchten. Es geschah, nachdem wir uns von dem Kia-Stand getrennt und stattdessen der Volkswagenecke zugewendet hatten. Da stand er – riesengroß, glänzend und einladend: Der VW Tourag. Von seiner Optik magnetisiert, glitten wir über den roten matschbraunen Teppich der Autotage und klebten kurz darauf an seinem Lack, wie zwei Wasserstoffe am Sauerstoffion.

 

Autoda testet den VW Touareg auf den Autotagen 2013 Wir waren uns auf Anhieb einig, dass der Tourag beeindruckend ist. Das Messemodell glänzte mit elegantem Lack in schwarz und goldbraunen Ledersitzen. Ich konnte dabei zusehen, wie mein Fuß von dem Türschweller angezogen wurde, über den ich mich, wie auf einem Steigbügel, auf den Fahrersitz nach oben ziehen konnte. Man thront in dem Tourag weit über der Straße und die Sitze sind so gemütlich, dass sich selbst ein Ritt durch steinige Gebirge wie ein 3D-Videoabend im Winchester Ohrensessel anfühlen müsste.

 

Komfort mit Schalthebeln

 

Hoher Sitzkomfort mit Automatik im VW TouaregJetzt der Clou: Seitlich am Sitz entdeckte meine Hand drei Schalter, über die ich bequem den Sitz in alle Himmelsrichtungen automatisch heben, senken und verschieben konnte. Im Flug waren 30 Minuten vergangen, in denen ich mich bestens unterhalten gefühlt habe. So einfach kann Entertainment sein, liebe Reality-TV-Produzenten. Manchmal braucht man gar keinen Dschungel, sondern einfach nur drei Knöpfe und die Ein- und Umschaltquote klettert der Sonne entgegen.

 

Design und Komfort des VW Touaregs überzeugenDie Verarbeitung im Innenraum ist erstklassig. Seh- und Tastsinn grinsen in gleicher Breite. Design, Komfort und Wertigkeit verstricken sich zu dem Wunsch, den Touareg gleich anzubehalten, statt in einer Einkaufstüte nach Hause zu tragen. Der Preis von 77.914 Euro und 2 Cent macht leider beiden Möglichkeiten einen Strich durch die Vorstellung.

 

Noch ärgerlicher als die Tatsache, dass ich mir den Touareg nicht leisten kann ist die, dass man auf der Messe keine Probefahrten mit ihm machen kann. „GRMPF“ steht in fetten Buchstaben in der Gedankenblase über meinem Kopf. Aber von wütenden Gedankenblasen hat sich wohl noch kein Entscheider umstimmen lassen. Den Touareg kurzschließen und mit quietschenden Reifen durch die Glasscheiben der Messehallen auf Nimmerwiedersehen verschwinden? Eine Option, über die zumindest kurz nachgedacht werden sollte, bevor einem die Vernunft ihre Faust in den Magen rammt.

 

Platz und Bedienung

 

Riesenkofferraum des VW TouaregsDer Kofferraum erinnerte mich an mein Wohnzimmer. Vor allem mit umgeklappter Rückbank, könnte ich sämtliches Mobiliar daraus im Touareg aufbauen. Zugegeben, der Abstand zwischen Sofa und Fernseher wäre für die Augen nicht von Vorteil, aber man kann ja nicht alles haben… Vielleicht sollte ich einfach in den Touareg umziehen? Ach ja: Kein Badezimmer. Hmpf…

 

Gerade noch rechtzeitig bemerkte ich, dass meine Handtasche, die ich im Kofferraum abgestellt hatte, kurz vor ihrer Evakuierung stand. Schreckhafte Messebesucher hatten eine herrenlose Tasche gemeldet und diskutierten nun mit einem Messemitarbeiter über Maßnahmen, wie mit dem Gepäckstück umzugehen sei. Zum Glück gelang es mir, die Sprengung meiner Tasche zu verhindern und sie an mich zu reißen, ehe sie dem LKA übergeben werden konnte.

 

VW Touareg: Schaltung und BedienelementeDie Bedienelemente sind im Touareg alle sehr übersichtlich und die Funktionen erschließen sich auf Anhieb. Schalthebel und Knöpfe befinden sich genau dort, wo man sie auch selbst eingebaut hätte. In dieser Hinsicht stünde meiner Carnapping-Idee also schon mal nichts im Wege.

 

Platz findet sich in dem Touareg überall zur Genüge: Im Kofferraum kann man Vorwärtsrollen turnen, auf der Rückbank sind Hockwenden möglich und wenn es demnächst Dünger regnet, wächst man selbst mit einer Körpergröße von zwei Metern nicht aus dem Touareg heraus.

 

Fahrverhalten

 

Tja. Also darüber kann ich euch nun leider nichts verraten, auch wenn ich es noch so gerne für euch herausgefunden hätte. SCHADE SCHADE, aber was soll man machen… Ich blättere mich daher gedanklich durch abgespeicherte Autozeitungen in meinen Gehirnschubladen und ziehe folgende Ergebnisse heraus:

 

Der VW Touareg V6 TDI Blue Motion ist ein sehr sparsamer Diesel mit 204 PS. Der 2,2-Tonner beschleunigt mit seiner sanften und schnellen Achtgang-Automatik in 8,8 Sekunden von null auf 100 km/h und fährt dabei sehr komfortabel und sicher. Bei sehr steilen Hängen kann dem Touareg schon mal die Puste ausgehen.

 

Fazit: Uns konnte der Touareg überzeugen, soweit wir ihn kennenlernen konnten. Wir hoffen auf nähere Bekanntschaft in freier Wildbahn und wenden uns weiteren Exponaten der Autotage zu.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 abgegebene Stimmen, Durchschnitt: 2,67 von 5 Sternen)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel:

Tags: , , , ,





Autoda - follow us