erstellt am: 08.05.2013 | von: | Kategorie(n): Tipps


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Verena

Liebe Blogleser, es bleibt vorerst amerikanisch! Nachdem wir euch schon den Ford Mustang, den Dodge Charger und den Chevrolet Spark vorgestellt haben, wollen wir nun eine kleine Spritztour zum neuen Cadillac CTS unternehmen. Ab 2014 ist mit der neuen Modellgeneration in Deutschland zu rechnen, die bereits auf der New York Autoshow in diesem Jahr zu bewundern war. Eines fällt sofort auf: Rein oberflächlich betrachtet, ist der Cadillac CTS auf jeden Fall ein Exot, der hiesige Straßenszenarien durch seinen Anblick erfrischen wird. Autoda stellt die Premium-Limousine vor.

 

Linien, Kanten, rechte Winkel

cadillacEndlich mal wieder eine Blechoptik, an der sich das Auge reiben kann. Als Kontrastprogramm zu der Invasion der Rundungen, bleibt der Cadillac seinen Kanten treu. Typisch sind die senkrechten Scheinwerfer, die sich elegant in die markante Front fügen. Bei längerer Betrachtung des Cadillac CTS verwandelt mich meine Fantasie in einen Geheimagenten, der mit einem Aktenkoffer voller High-Tech-Agenten-Krimskrams im CTS über die Straßen zum Einsatzort flitzt. Das würde man dem Cadillac abkaufen: Er ist gleichzeitig schlicht, elegant, Premium und auf angenehme Art anders.

 

Der Premiumkampf

In Europa konkurriert der CTS mit der Premium-Oberklasse. Sein großer Vorteil ist, dass er durch den teuren Euro sehr viel günstiger als seine Mitstreiter ist. Hierzulande eignet er sich optimal als Auto für Individualisten. Seine Formen, die jedem Retro-Trend den Kampf ansagen, fallen nicht nur aus der Reihe, sondern auch sofort ins Auge. Seit 2003 ist die amerikanische Limousine nun schon auf deutschen Straßen unterwegs. Die dritte Generation konnte vor wenigen Monaten erstmals in New York bewundert werden.

 

Fahrverhalten

Bei Markteinführung startete der CTS mit zwei Benzinmotoren durch: Dazu gehörten der 8-Liter-V6-Turbomotor mit 211 PS und der 3,6-Liter-V6-Turbo-Direkteinspritzer mit 311 PS. Optional waren Allradantrieb und Automatikgetriebe erhältlich. Neu dabei ist ab jetzt der Twin-Turbo mit 8-Stufen-Automatik.

 

Das 2013er Modell sprintet mit 420 PS in weniger als 5 Sekunden von 0 auf 100. Mit einem maximalen Drehmoment von 583 Nm besitzt der CTS den Sechszylindermotor mit der höchsten Leistungsdichte der USA. Auch für die Sicherheit ist gesorgt: 10 Airbags sind serienmäßig an Bord.

 

Entwicklung

Der Cadillac CTS ist in seiner neuesten Version größer und leichter denn je. Es wurde an allen Ecken und Enden an Gewicht gespart, selbst die Türrahmen bestehen aus Aluminium. In den USA ist der CTS das agilste und leichteste Modell seiner Klasse.

 

Bei dem Interieur stehen acht Varianten zur Auswahl: Dazu gehören Echtholz-, Karbon- und Aluminiumausprägungen. Im Innenraum freut man sich außerdem über ein hochwertiges Audio-System und luxuriöse Materialien.

 

Vielleicht ist es Geschmackssache, aber mir gefällt der CTS in seiner kantigen Optik sehr und auf Anhieb besser, als seine rundlich gebogenen Konkurrenz-Oberklassen-Mitstreiter.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Vergib die ersten Sterne für diesen Artikel!)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel:

Tags: , ,





Autoda - follow us