erstellt am: 10.01.2013 | von: | Kategorie(n): Gebrauchtwagentest


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Verena

Es ist noch gar nicht lang her, dass Renault die vierte Generation des Clio präsentierte. Im letzten November zeigte sich die neue Version zum ersten Mal der Außenwelt und hatte das neue, sportlichere Image klar und deutlich auf den Lack geschrieben. Fahrdynamik und Fahrspaß sollte man dem Design ablesen können und das klappte direkt. Was in dem neuen Clio steckt und worauf man sich noch freuen darf, verraten wir euch in diesem Artikel.

 

renault_clioStarten wir mit der offensichtlichsten Veränderung: Es gibt fünf Türen. Und zwar ausschließlich! Braucht man die? Bisher war der Clio eigentlich als klassischer Cityflitzer für kurze Strecken bekannt. Da sind fünf Türen zwar nicht unbedingt nötig, aber dennoch praktisch. Zumindest verzichtet man auf das Klappen und Wirbelsäulenverbiegen beim Mitnehmen weiterer Mitfahrer doch gerne. Und was fällt noch ins Auge? Auf jeden Fall die Frontscheinwerfer mit integrierten Tagfahrlichtern, die über eine schwarze Kunststoffspange miteinander verbunden sind. Außerdem wird das Markenlogo im Kühler stark betont.

 

Volle Kraft voraus

 

Mit an Bord sind bei dem Renault Clio die neuen Dreizylindermotoren. Der Basismotor ist ein komplett neu entwickelter Dreizylinder-Turbobenziner, der aus 0,9 Litern Hubraum 90 PS und 135 NM Drehmoment liefert. Dabei ist er außerdem äußerst sparsam und soll nur rund 4,3 Liter im Schnitt verbrauchen.
Einen Zylinder mehr und ebenfalls 90 PS bietet der 1,5-Liter-Turbodiesel. Sein maximales Drehmoment wird mit 220 Nm angegeben, der Durchschnittsverbrauch liegt dank serienmäßiger Start-Stopp-Automatik bei 3,4 Litern.

 

Anfang 2013, also jetzt, wird noch ein 120 PS starker 1,2-Liter-Turbo-Benziner dazukommen. Der Vierzylinder bringt es auf ein maximales Drehmoment von 190 Nm und ist serienmäßig an ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt. Gleichzeitig erhält der 90 PS-Turbodiesel in der Eco-Version die gleiche Schaltbox.

 

Ein- und auswählen

 

Neuigkeiten gibt es auch beim Infotainmentsystem: Das neue Multimedia- und Navigationssystem R-Link mit Online-Anbindung feiert in dem Kleinwagen Premiere. Das System funktioniert wie ein Tablet-PC und ist fest in die Armaturentafel integriert. Steuern lässt sich das System ganz einfach über einen Sieben-Zoll-Touchscreen.

 

Wie der Mini und der Fiat 500 soll sich auch der neue Renault Clio umfangreich individuell konfigurieren lassen. Dazu gehören verschiedene Farbvarianten für Außenspiegelgehäuse, Heckschürzen, Kühlergrillleisten und Türschweller. Außerdem kann man dem Clio durch die Wahl der Felgenfarbe und verschiedenen Dekors für das Dach ein unverwechselbares Äußeres geben. Im Innenraum kann man sich bei der Auswahl verschiedener Farben und Stoffe ebenso ausleben.

 

Der Grundpreis für den neuen Clio liegt bei 12.800 Euro. Damit ist er 400 Euro günstiger als das aktuelle Modell, wenn man den Fünftüreraufschlag von 800 Euro mit berechnet. Bei uns im Shop sieht die Lage selbstverständlich noch einmal ganz anders aus. Aber seht euch unsere Angebote am besten unter diesem Link selbst einmal an. Weshalb Geschwindigkeit so etwas wie ein neuer Lippenstift sein kann, erfahrt ihr in folgendem Video:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Vergib die ersten Sterne für diesen Artikel!)
Loading ... Loading ...

Ähnliche Artikel:

Tags:





Autoda - follow us