erstellt am: 26.03.2013 | von: | Kategorie(n): Gebrauchtwagentest


Ein Artikel im Autoda - der Gebrauchtagen-Blog von Cherie

Freunde knackiger Sportcoupés aufgepasst: Autoda präsentiert euch den Nissan 370Z. Vorgestellt hatten wir euch damals das Elekroauto, den Nissan Leaf. Diesmal wird es aufsehenerregend und biestig, sagen zumindest die Hersteller. Der Nachfolger des Nissan 350Z soll mehr Leistung bei weniger Gewicht und einer kompakteren Karosserie bringen und außerdem noch Hoffnung auf eine extra Portion Fahrspaß machen. Der Sache mussten wir nachgehen, denn wir waren sehr gepannt und haben den Japaner getestet. Ob er seinem Ruf gerecht wird, seht ihr hier in unserem Autoda-Test.

 

From the inside

In den Nissan hineingesetzt, fühlen wir uns auf Anhieb sehr wohl. Die Sportsitze sorgen für Komfort, auch wenn etwas länger dauert, bis man die optimale Sitzposition im Cockpit gefunden hat, denn die Sitzverstellung erweist sich als sehr umständlich. Das Sportlenkrad ist nur in der Höhe verstellbar, dafür aber samt Drehzahlmesser, Tacho und Bordcomputer. Über drei Zusatzinstrumente wird man über Batteriespannung, Öltemperatur und Zeit informiert. Praktisch, sagen wir. Desöfteren werden wir daran erinnert, dass wir in einem 370Z sitzen, denn Zorro hat sich auf der Lenkradnabe und etwas kleiner an den Vorderkotflügeln verewigt.  Einen Schwung haben auch die Scheinwerfer und Heckleuchten verpasst bekommen. Der 235l große Kofferraum verspricht viel Platz für Gepäck, was wir bei dem Sportflitzer nicht gedacht hätten.

 

Der Nissan 370Z

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: auto-medienportal.net

Losgedüst

Da sind wir mal gespannt, wie sich der Sportler auf der Straße macht. Ein Druck auf den Knopf – schon bellt der Sechszylinder-Sauger los. Super, denn da bleibt einem das nervige Rumgefummel mit dem Autoschlüssel am Schlitz erspart. Der erste Gang will wie gehabt mit Nachdruck eingelegt sein, aber die Wege sind kurz und die Anschlüsse passen. Freunde des Automatikgetriebes können dies natürlich auch ordern und bekommen ihn dann auch mit sieben Stufen.

 

Überrascht sind wir von dem Zwischengas, die S-Taste sorgt neben dem Schalthebel nicht nur für ein noch gierigeres Ansprechverhalten des 3,7-Liter-Triebwerks, sondern zugleich für die Zwischengas-Show, so wird der 328PS starke V6 immer zum richtigen Zeitpunkt vor dem Einkuppeln bei Laune gehalten. Das funktioniert mit dem Synchro Rev Control, kurz SRC. Werden nämlich Kupplung und Schalthebel betätigt, steuert der 370Z-Motor eine Zieldrehzahl an, die sich aus der Geschwindigkeit und dem neu eingelegten Gang errechnet, das System erkennt dann, ob eine Kurve angebremst oder auf eine Geraden beschleunigt wird.

 

Beeindruckt sind wir nicht nur von der Beschleunigung (in 5,3 Sekunden geht`s auf 100km/h), sondern auch von dem vielschichtigen Gang, den der V6 zusammen mit der neu entwickelten gewichtsreduzierten Auspuffanlage seiner Umwelt aufzwingt. Bei niedrigen Drehzahlen ertönt ein tiefes Brummen, beim Ausdrehen wird der Fahrer von einem löwen-ähnlichen Brüllen begleitet (so muss das bei Sportwagen sein ;-) ) bis allerdings die rote Lampe im zentralen Drehzahlmesser  und spätestens bei 7.500/min der Begrenzer zum Hochschalten warnt. Die Bereifung erweist sich als laut und leicht unkomfortabel, dafür fühlen sich aber Einlenkverhalten und Agilität angenehm an.

 

Auch wenn die Warnlampe der Traktionskontrolle beim Herausbeschleunigen aus den Kehren sehr oft flackert, in schärferen Kurven ist ein Zucken oder gar Ausbrechen des Hecks nicht zu spüren. Der Nissan 370Z meistert auch heikle Fahrsituationen gekonnt. Der Elektronik wird durch ein Lamellen-Sperrdifferenzial geholfen. Unschlagbar ist auch der Preis: Der Nissan 370Z Coupé ist nämlich momentan schon für 38.750€ erhältlich, ab Juni 2013 sinkt der Preis sogar auf 32.900€, er wird also nun deutlich günstiger angeboten als sein Vorgänger.

 

Der Nissan 370Z

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: auto-medienportal.net

Unser Fazit

Als Sportwagen-Fan darf man sich über den Nissan 370Z freuen. Vielverprechend ist nicht nur das Fahrverhalten, sondern auch die Technik. Das Zwischengas sorgt für viel Spaß in Kurven und macht eine Fahrt mit ihm zum großen Erlebnis. Schnell, komfortabel und sportlich, lautet unser Urteil. Wir verpassen dem Japaner ein glattes „Gut“, vor allem der Preis hat uns dabei überzeugt.

 

Einen Nissan findet ihr selbstverständlich auch bei uns. Schaut doch einfach mal in unseren Autoda-Shop.

 

Technische Daten

Hubraum 3696 cm³
Leistung 328 PS (241 kW)
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h) 5,3 Sekunden
Getriebe 6-Gang Schaltgetriebe
Antriebsart Hinterradantrieb
Anzahl Türen 3
Anzahl Sitzplätze 2
Heckart Stufenheck
CO2-Emissionen 248 g/km
Umweltzone 4
Schadstoffklasse Euro 5
Verbrauch lt. Hersteller
  • 15,4 l/100km (Stadt)
  • 7,8 l/100km (außerorts)
  • 10,6 l/100km (gesamt)
Kraftstoffart Benzin
Gewicht (Leergewicht) 1571 kg
Zuladung 229 kg
Maße
Länge 4,25 m
Breite 1,84 m
Höhe 1,31 m
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 abgegebene Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5 Sternen)
Loading ... Loading ...

 


Ähnliche Artikel:

Tags: , , ,





Autoda - follow us